In Gedenken an meine verstorbenen Schützlinge 

 

  

Er hatte nur ein Auge und deswegen wollte ihn niemand haben. Ich habe ihn im Herbst 2003 von einem Tierschutzverein übernommen, genaues Alter unbekannt, aber mit Sicherheit schon etwas älter. Er saß in einem kleinen Käfig beim Tierarzt und der Tierschutzverein meinte, ich würde ein gutes Werk tun, diesen herumgeschubsten Kater aufzunehmen, also nahm ich ihn mit.

Da ich keinen passenden Namen für ihn fand, blieb ich bei Katerchen und er hörte auch drauf. Anfangs war er sehr ängstlich, aber schon bald wurde er zum Schmuse-Kater, der mich überall hin begleitet wie ein Hund. Ob beim Misten, Koppeln ablaufen oder garteln, er war immer dabei. Ich brauchte ihn auch nur zu rufen, dann war er da. Fremden gegenüber war er eher scheu, wenn es an der Tür klingelte, war er schon weg. Naja, wer weiß, was er schon alles erlebt hatte. 

Er war auch ein ausgezeichneter Mäusefänger und wenn er eine Maus gefangen hatte, kam er zu mir und maunzte solange, bis ich ihn lobte - und dann hat er sie gefressen .. igitt... kann mich einfach nicht daran gewöhnen. Abgesehen davon, dass mir auch noch die Maus leid tut...

Im Sommer 2008 fing er an, radikal abzubauen. Ich ließ ihn untersuchen und man stellte ein Nierenleiden fest. Er bekam Spezialfutter und brauchte immer wieder Infusionen.

Am 8. September 2008 ging es ihm so schlecht, dass ich ihn in die Klinik bringen mußte. Dort hing er noch 2 Tage am Tropf, leider ohne Erfolg. Die Nierenwerte waren so hoch, dass der Tierarzt mir riet, ihn zu erlösen, da er auch starke Schmerzen hatte. Er schlief dann am 10. September 2008 sanft in meinen Armen ein...

Ich war sehr traurig, aber ich konnte ihm immerhin noch 5 schöne Jahre schenken. 

 

 

Datenschutzerklärung